Kosten

Das Honorar für meine Arbeit beträgt € 60 pro Stunde.
Sozialtarife sind möglich und werden individuell besprochen.
Erstgespräche erfolgen ohne Gebühr und sind unverbindlich.

Es können Gutscheine erworben werden.

Kostenübernahme durch Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen:

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie in der Regel nicht.

Private Krankenkassen:

Wenn Sie privat versichert sind oder eine private Zusatzversicherung abgeschlossen haben und in Ihrem Vertrag die Übernahme von Heilpraktikerleistungen vereinbart worden ist, kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse.
Informieren Sie Ihre Kasse über Ihre geplante Konsultation eines Heilpraktikers für Psychotherapie und erfragen Sie die Möglichkeit und den Ablauf einer Kostenübernahme.
Private Krankenkassen und private Krankenzusatzversicherungen übernehmen die Kosten – je nach Vertrag – oft zumindest anteilig. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenversicherung, ob und in welcher Höhe sie die Kosten für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (GebüH-Ziffern 19.1-19.8) erstattet. Wenn Sie die Therapiekosten mit einer privaten Krankenversicherung abrechnen, erhalten Sie eine Rechnung mit Diagnoseschlüssel und GebüH- Ziffer. In der Regel treten Sie bei mir in Vorkasse und reichen die Rechnungen bei Ihrer Krankenkasse zur Erstattung ein. Als Selbstzahler haben Sie den Vorteil, keine langen Wartezeiten auf die Genehmigung für einen Therapieplatz in Kauf nehmen zu müssen.

In dringenden Fällen sind kurzfristige Termine möglich.

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie unterliege ich einer gesetzlichen Schweigepflicht, es sei denn, Sie selbst entbinden mich schriftlich von dieser. Es gibt keine Standardfestlegung der Therapiedauer oder Häufigkeit der Sitzungen. Der Therapieablauf richtet sich ganz nach Ihren Bedürfnissen.
Steuerermäßigung
Sie können die Rechnungen sammeln und als gesundheitliche Leistungen zusammen mit Zahnersatz, Brille etc. bei Ihrer nächsten Steuererklärung einreichen.


(http://www.finanztip.de/krankheitskosten/) §33 EStG